Etappe 8
Kulturmanagement

Zwischen dem Dach (normativer Rahmen) des sinnbildlichen Hauses der strategischen Personalentwicklung und seinem Fundament (kompetenzmäßiger Rahmen) befinden sich die eigentlichen PE-Produktbündel. Sie werden durch die beiden Rahmen in ihrer „strategischen Gestalt“ bestimmt. Ein zentrales PE-Produktbündel bildet das Kulturmanagement.

Dass der Personalentwicklung hier eine wichtige Rolle in der Gestaltung der Unternehmenskultur zugeschrieben wird, mag überraschen. Ist nicht zuletzt die Kultur etwas, was sich der Steuerung und der Gestaltung entzieht? Ist Kultur nicht das, was Mitarbeiter aller Ebenen in ihren Arbeitszusammenhängen als aktuell gelebte Unternehmenswirklichkeit erfahren? Ist sie nicht eine Ansammlung von Werten, Einstellungen, Normen und Grundannahmen, die mal explizit sichtbar und viel häufiger implizit unsichtbar sind? Ein klares JA. Kultur ist zwar veränderbar - die Beharrungskräfte sind nicht zu unterschätzen. Trotzdem sollte sich die Personalentwicklung als kulturstiftende Instanz verstehen. Anders formuliert: Die Personalentwicklung soll eine leistungs- und motivationsfördernde Kultur im Unternehmen unterstützen. Dass diese große Aufgabe von der PE nicht alleine zu bewältigen ist, ist naheliegend. Ein Zusammenspiel verschiedener Akteure ist notwendig.